RKI – Wir bewegen Stahl » App on the road

Aktuelle Meldungen

App on the road

Die neue RKI-App ist ein hochmodernes Tracking-Tool, das pro-aktive Kundeninformationen durch die Erfassung telematischer Standortdaten liefert.

„Ein kleiner, aber wichtiger Teil zur Digitalisierung der Branche“ nennt Dirk Michael Müller, der geschäftsführende Gesellschafter der RKI, die Entwicklung der firmeneigenen Tracking-App. Die von den Berliner App-Entwicklern der Smart Mobile Factory in knapp 6 Monaten umgesetzte Idee, liefert Metainformationen über den Transport und funktioniert dabei als kommunikative Brücke zwischen allen beteiligten Parteien. Einmal auf dem Smartphone installiert, überträgt sie Auftragsdaten direkt an den Fahrer – bei Bedarf auch in die Muttersprache übersetzt. Dabei sammelt die RKI-App Standort- und Wegzeitdaten, wodurch sie entscheidende Informationen liefert, um Fahrzeugankünfte nahezu in Echtzeit proaktiv zu ermitteln.

Dies erhöht die Planungssicherheit aller an der Supply-Chain Beteiligten, reduziert Wartezeiten und kann Zeitfensterbuchungssysteme entscheidend flexibilisieren. Der Kunde kann alle für ihn relevanten Informationen über diverse Kanäle (telefonisch, über WhatsApp oder via www.) übermittelt bekommen, oder es wird ein Dashboard für ihn eingerichtet, um einen Überblick über seine Transporte zu bekommen.

Seitdem die RKI-App im März 2017 offiziell auf die Straße ging, nutzen bereits 90% der festen Partner diese mit Erfolg. Mittlerweile werden knapp 50% aller RKI-Sendungen von der App unterstützend abgewickelt. Durch den benutzerfreundlichen Aufbau und den hohen Datenschutzstandard erschließt die App zunehmend auch den Spot-Markt. Außerdem löscht sich die Trackingfunktion der App – wenn gewünscht – nach Abschluss des Transports selbst, wodurch ihr Gebrauch auch für den einmaligen Nutzen attraktiv ist.

Die in dieser Ausprägung einzigartige App verbindet Auftraggeber, Versender, Empfänger, Disponent und Fahrer und sorgt für eine effizientere Planung durch proaktive Informationen an alle Beteiligten. Sie ist ein weiterer Schritt in Richtung der digitalen Transformation für die Unternehmen der Stahlindustrie, dem Stahlhandel und der Stahllogistik, oder wie Müller es pointiert beschreibt: „Diese App ist die Nabe am Rad der Digitalisierung!“

In Summe: Ein hausgemachtes Erfolgsrezept, das sich bereits im Rollout befindet.