RKI – Wir bewegen Stahl » Bonne chance, RKI!

Aktuelle Meldungen

Bonne chance, RKI!

Am 9. Juli 2012 hat die neue Rheinkraft-Niederlassung im nordfranzösischen Anzin ihre Arbeit aufgenommen.

Rund 300 km entfernt von Duisburg entsteht in der Nähe von Valenciennes derzeit eine binationale Keimzelle für die Akquisition und Abwicklung zukünftiger und bestehender französischer und deutscher Kunden der RKI. Die ersten Aufträge konnte die neue Niederlassung in den wenigen Wochen seit der Eröffnung bereits sichern. So beteiligte sich das RKI-Team erfolgreich an einer Ausschreibung von Vallourec & Mannesmann France und führte für das Unternehmen erfolgreich die ersten Transporte durch. „Wir haben hier schon mehrere LKW stationiert, die jeden Tag unter anderem zwischen den deutschen und französischen Vallourec & Mannesmann-Werken  pendeln. Inklusive der Nachtzustellungen, die wir für Vallourec-Kunden im Ruhrgebiet organisieren. Diese wichtige Verbindung konnten wir nur dank unseres Standorts in Frankreich gewinnen,“ erklärt Ulrich Horn, Bereichsleiter Rohrproduzenten und einer der beiden Führungskräfte die für den nordfranzösischen Standort verantwortlich sind. Die Entwicklungsmöglichkeiten für weitere Logistikdienstleistungen sind in Anzin ausgezeichnet: Im gut erschlossenen Industriegebiet mit Anbindung an Straße, Schiene und Wasser ist ein Ausbau von Lager- und Bürokapazitäten problemlos möglich.bonnechance.jpg
Bienvenu en France!
Für RKI ist die Frankreich-Niederlassung ein logi(sti)scher und gezielter Expansionsschritt, schließlich sind die eigenen Verkehrsströme aus dem Ruhrgebiet in diese Ballungsregion mit einer starken Stahlindustrie konstant hoch: sowohl zwischen den deutschen und französischen Vallourec & Mannesmann-Werken als auch für einige andere Kunden. Um die vielen Fahrzeuge von dort aus rentabel und ökologisch vertretbar nach Deutschland zurück lenken zu können, muss die deutsche RKI direkte Rückladungsaufträge von französischen Kunden generieren. Dazu bedarf es auch in Frankreich eines realen Standorts mit französischen Mitarbeitern, um die schwer fassbaren Unterschiede in Kultur und Mentalität – wie sie zwischen allen Ländern auftreten – auf diese Weise in den Hintergrund treten zu lassen.
Perfekter Deal
Es ergab sich die Möglichkeit für Rheinkraft eine Niederlassung des Logistikers Grimonprez Logistique et Transport (GLT) in Anzin zu übernehmen – inklusive der zwei französischen Mitarbeiter und dem bereits vorhandenen Komplettladungsgeschäft, wie es auch RKI erfolgreich betreibt. Ein großer Pluspunkt: Das Vallourec & Mannesmann Werk in Saint Saulve liegt nur zwei Kilometer davon entfernt. Da trifft es sich gut, dass der zweite Niederlassungschef, Gilbert Zurbach aus Saarbrücken, französischer Muttersprachler ist: In der langwierigen Gründungsphase bewältigte er dank seiner interkulturellen Kompetenz in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung die ein oder andere typisch französische Bürokratiehürde. Und auch die Kommunikation mit dem Team gestaltet sich mit seiner Hilfe sprachbarrierefrei.
Gute Aussichten
Ulrich Horn darf sich schon jetzt sowohl über gute geschäftliche Perspektiven für die Niederlassung, als auch über ein durchgehend positives Feedback seitens der Bestandskunden wie Vallourec & Mannesmann Mülheim freuen: „Da wir tagtäglich ausgehende Transporte von V & M Werken in Deutschland nach Nordfrankreich und zurück abwickeln, verspricht sich unser Partner dadurch natürlich Synergieeffekte. Aber auch in Gesprächen mit anderen Kunden haben wir ausschließlich positive Reaktionen erhalten.“ Ein – in jeder Hinsicht – aussichtsreicher Standort.